Ulrike Winzer

Kategorie:
Motivation & Persönlichkeitsentwicklung, Management & Führung

Vortrag 1: „Sexy als Arbeitgeber – Wie Sie mit Recruiting 4.0 die richtigen Mitarbeiter anziehen!“

Vortrag 2: „Employer Brand – Hip oder Hype? Wie Sie als Marke Arbeitgeber für Bewerber und Mitarbeiter markant werden!“

Vortrag 3: „Digitalisierung und Mitarbeitergewinnung – Wie Sie zwischen digitaler Euphorie und echter Empathie Mitarbeiter begeistern“

Beschreibung des Vortrags 1: „Sexy als Arbeitgeber – Wie Sie mit Recruiting 4.0 die richtigen Mitarbeiter anziehen!“

Unter dem Schlagwort Recruiting 4.0 erfahren Sie anhand aktueller Praxisbeispiele und kreativer Ideen, wie Sie heute und künftig Bewerber finden, anziehen und begeistern. Ulrike WINzer zeigt wirkungsvoll auf, wie Sie die Veränderungen aus Digitalisierung und Fachkräftemangel nutzen können. Der Einheitsbrei der Vergangenheit funktioniert nicht mehr. Schockstarre und Lähmung als Reaktion sind tödlich! Querdenken, Mut und Entschlossenheit sind gefragt, denn nur so kommen Unternehmen auf die Pole Position als Arbeitgeber!

Dabei betrifft die Gewinnung neuer Mitarbeiter heute das gesamte Unternehmen: Führungskräfte, Personaler, Mitarbeiter! Jeder Einzelne ist gefordert, das eigene Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber bei aktiv und passiv Suchenden bekannt zu machen! Ein gewinnendes, begeisterndes Auftreten – digital und real –, ein verändertes Mind-Set und echte Empathie für den Einzelnen beflügeln Anziehungskraft und Sichtbarkeit! Gerade weil die Digitalisierung drastische Umwälzungen hervorbringt, ist der Mensch der entscheidende limitierende Schlüssel für Wachstum, wirtschaftlichen Erfolg und Existenz! Erst die Synthese aus digitalem und realem Erleben führt zum Ziel: Menschen kommen und bleiben!

Beschreibung des Vortrags 2: „Employer Brand – Hip oder Hype? Wie Sie als Marke Arbeitgeber für Bewerber und Mitarbeiter markant werden!“

„Wir sind doch keine Marke“ ist ein beliebter Satz, um dem Thema „Arbeitgebermarke“ auszuweichen. Dabei bedeutet Marke nichts anderes als etwas kenntlich zu machen, zu markieren, eine Position zu beziehen. Alleine durch die Tatsache, dass ein Unternehmen Mitarbeiter einstellt, wird eine Position als Arbeitgeber geschaffen. Diese Positionierung entwickelt sich automatisch durch die gelebte Kultur, das Verhalten nach innen und außen, die Kommunikation über alle Kanäle und mehr. Die entscheidende Frage ist daher nicht, ob oder ob nicht, sondern ob die vorhandene Positionierung als Arbeitgeber so gewollt und erfolgreich ist. Ist es dann nicht besser, die Marke aktiv zu gestalten und bewusst zu steuern?

Die Positionierung als Arbeitgeber ist dabei deutlich mehr als nur der Glanz nach außen. Sie zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Unternehmen, durch Maßnahmen und Prozesse. Sie wird von allen Mitarbeitern gelebt. Wie aber erzielen Unternehmen durch ihre Marke eine hohe Attraktivität als Arbeitgeber? Wie heben sie sich ab von ihren Wettbewerbern? Welche Faktoren gehören in ein durchdachtes Konzept? Der Weg zur Marke kann sehr unterschiedlich und unterschiedlich kostspielig sein. Doch es geht auch pragmatisch und effektiv. Marke macht attraktiv, denn Marke hat Macht!

Beschreibung des Vortrags 3: „Digitalisierung und Mitarbeitergewinnung – Wie Sie zwischen digitaler Euphorie und echter Empathie Mitarbeiter begeistern“

„Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert.“ Das bekannte Zitat der ehemaligen Chefin von Hewlett Packard, Carly Fiorina, stellt auch die Gewinnung und Bindung von Mitarbeitern vor zahlreiche neue Herausforderungen. Bewährte Muster und Vorgehen funktionieren nicht mehr und brechen weg. Die Medien überschlagen sich von E-Recruiting, Chatbots im Recruiting bis hin zu Entscheidungen, die von Robotern getroffen werden. Während für die junge Generation ein digitales, vernetztes und kollaboratives Mind-Set normal ist, stoßen die Generationen X und Baby Boomer häufig an Grenzen, wenn es um Agilität und Partizipation geht.

Ist es wirklich so, dass Personalentscheidungen künftig von Robotern getroffen werden? Welche Rolle spielt „digital“ bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter? Wieviel digital ist – bei aller Euphorie – sinnvoll im Recruiting? Wo bleibt künftig der Mensch? Welchen Stellenwert hat die reale Empathie künftig bei der Personalsuche? Ist der berühmte nicht lösbare „Kobayashi-Maru-Test“ – bei dem Captain Kirk das von Commander Spock konzipierte Eignungsverfahren austrickste – realitätsfremd? Wie gelingt der Spagat über die verschiedenen Generationen? Gewinnen Sie ein Bild von den Veränderungen, die aktuell stattfinden und die künftig auf Sie zukommen.

Reisebereitschaft: Deutschland

Webseite: ulrikewinzer.com

Telefon: +49 (0) 2332 – 75 93 673
E-Mail: buchung@bronder-bronder.com

Buchen Sie diesen Redner: